The New Age
Allgemeines  
  Home
  News
  2012
  Die höchste Kraft
  Missverständnisse über 2012 und die Mayaprophezeiung
  Die Mayas
  Hopi Prophezeiung Die Neun Zeichen
  Drunvalo Melchizedek - The Birth of a New Humanity
  A'shayana Deane
  David Icke
  Inspirierende Texte von Eckhart Tolle
  => Die Kraft des gegenwärtigen Augenblicks
  => Wer bin Ich?
  => Erwachen
  => Der Innere Raum
  => Dein Inneres Ziel
  => Herzworte von einem Freund
  Der Aufstieg
  Phase 3 (the Wake Up Project)
  UFOs
  Lisa Renee on Multidimensionality and Ascension (video)
  Heilige Geometrie - Blume des Lebens
  Kornkreise
  Orbs
  Rods
  Chemtrails
  Unified Field Theory, Nassim Haramein
  The Stargate of Aramu Muru (video)
  The Pyramid Code
  Alex Collier - The Andromedans and Mentoring Humanity (video)
  Starchild Skull DNA results 2010 (video)
  Hollow Earth Theorie
  Die Galaktische Föderation
  Ashtar Sheran (Ashtar Command)
  Codex Alimentarius
  The Truth about Sunlight, Cancer and Vitamin D (video)
  Nahtoderfahrungen (Video)
  The Misconceptions of 'Junk DNA'
  Top Videos und Dokus
  Verschiedenes
  Kontakt
  Gästebuch
  Counter
  Impressum
Wer bin Ich?
Wer bin ich?


Die letzte Wahrheit dessen, wer wir sind, lautet nicht: "Ich bin dies", oder:"Ich bin das", sondern: "Ich bin."

Den physischen Körper mit den Sinnen wahrgenommenen Körper, dessen Los es ist zu welken, zu altern und zu sterben, mit dem "Ich" gleichzusetzen, muss früher oder später Leid heraufbeschwören. Sich nicht länger mit dem Körper zu identifizieren heißt nicht, ihn von da an zu verachten, zu verleugnen und nicht mehr zu pflegen. Wenn er stark schön und kraftvoll ist, kannst du dich darüber freuen und diese Merkmale zu schätzen wissen - solange sie bestehen. Du kannst deine körperliche Verfassung auch durch richtige Ernährung und Bewegung verbessern. Solange du den Körper nicht mit dem verwechselst, was du wirklich bist, wird dein Selbstwert- oder Identitätsgefühl in keiner Weise leiden, wenn seine Schönheit vergeht, seine Kraft schwindet und er hinfällig wird. Im Grunde kann die formlose Dimension, das Licht des Bewusstseins, leichter durchscheinen, wenn der Körper schwächer wird un die Form dahinschwindet.

Das Ego entsteht, wenn du dein Gefühl des Seins, des "Ich bin", das formloses Bewusstsein ist, mit Form verwechselst. Das bedeutet Identifikation. Das heißt, das Sein zu vergessen, und ist der Urfehler, die Illusion eines absoluten Getrenntseins, durch die sich die Wirklichkeit in einen Alptraum verwandelt.

Das Ego ist immer Identifikation mit Form, eine Selbstsuche, bei der man das Selbst an irgendeine Form verliert. Formen sind nicht nur materielle Gegenstände Gegenstände und physische Körper. Wirksamer als die äußeren Formen - Dinge und Körper - sind die Gedankenformen, die kontinuierlich im Feld des Bewusstseins aufsteigen.

Du bist, und du bist Mensch. Was bedeutet das? Sein Leben zu eistern ist keine Frage der Kontrolle, sondern der Ausgewogenheit von Menschsein und Sein, Mutter, Vater, Ehemann, Ehefrau, jung, alt, die Rollen, die du spielst - die Funktionen die du erfüllst - alles was du tust, gehört der menschlichen Dimension an. Es hat seinen Platz und muss gewürdigt werden, reicht jedoch nicht aus für ein erfülltes, wahrhaft sinnvolles Leben und eine ebensolche Beziehung. Das Menschsein allein ist nie genug, wie sehr du auch darum ringen und was du auch leisten magst. Und dann ist da noch das Sein. Es findet sich in der stillen, wachen Gegenwärtigkeit des reinen Bewusstseins, das du bist. Der Mensch ist Form. Das Sein ist formlos. Menschsein und Sein sind nicht voneinander getrennt, sondern miteinander verwoben.

Wenn du dir der Flüchtigkeit aller Formen bewusst wirst, klammerst du dich nicht mehr so fest daran und identifizierst dich weniger stark mit ihnen. Nicht an ihnen zu hängen heißt nicht, dich nicht mehr an allem Schönen, was die Welt zu bieten hat, freuen zu dürfen. Du wirst dich sogar noch mehr darüber freuen. Sobld du die unbeständigkeit alle Dinge erkennst und einsiehst, dass alles der Veränderung unterworfen ist, kannst du die Freuden der Welt, solange sie bestehen, ohne Verlust-und Zukunftsängste genießen. Wenn du nicht daran haftest, kannst du die Ereignisse in deinem Leben von einer höhern Warte aus betrachten, statt ihnen ausgeliefert zu sein.

"Selig sind die da geistich arm sind", sagte Jesus, "denn ihrer ist das Himmelreich." Was bedeutet "geistlich arm. Keine innere Belastung, keine Identifikationen. Weder mit Dingen noch mit mentalen Konzepten, die mit einem Ichgefühl einhergehen. Und was ist das Himmelreich? Die einfache, aber tiefe Freude am Sein, die sich einstellt, wenn alle Identifikationen von uns abfallen und wir "geistlich arm" sind.

Wie aber kannst du dich von den Dingen lösen? Versuch es erst gar nicht erst. Es ist unmöglich. Du kommst ganz von selbst davon los, wenn du nicht länger dich selbst in ihnen finden willst. Achte bis dahin einfach auf deine Verhaftungen. Manchmal wirst du gar nicht merken, dass du an  etwas festhälst, das heißt, dich damit identifizierst, bist du es verlierst oder der Verlust droht. Wenn du dann beunruhigt, verstört usw. bist, kannst du davon ausgehen, dass du daran haftest. Sobald dir bewusst wird, dass du dich mit etwas identifizierst, besteht keine totale Identifikation mehr."Ich bin das Bewusstsein, das sich bewusst ist, dass eine Anhaftung besteht." Das ist der Beginn einer Transformation des Bewusstseins.

Wenn du keine Rollen spielst, heißt das, dass keinn Ich (Ego) hinter dem steckt, was du tust. Dann steckt nicht der Schutz oder die Stärkung deines Ichs dahinter. Infolgedessen haben deine Handlungen viel mehr Kraft. Du stellst dich vollkommen auf die Situation ein. Du wirst eins mit ihr. Du versuchst nicht, jemand Bestimmtes zu sein. Du hast die höchste Macht und Wirkung, wenn du vollkommen du selbst bist.

"Wie kann ich ich selbst sein?", ist im Grunde die falsche Frage. Sie unterstellt, dass du etwas tun musst, um du selbst zu sein. Aber das Wie steht hier nicht zur Debatte, weil du ja schon du bist. Hör einfach auf, dem, was du bist, unnötigerweise noch mehr aufzubürden. "Aber ich weiß doch nicht, wer ich bin. Ich weiß nicht, was es heißt, ich selbst zu sein." Wenn du absolut problemlos damit leben kannst, nicht zu wissen, wer du bist, dann bist du das, was übrig bleibt - das Sein hinter dem Menschsein, ein Feld purer Möglichkeiten anstelle von etwas, das schon definiert ist.

Gib es auf, dich dir selst und anderen gegenüber zu definieren. Du stirbstchon nicht. Vielmehr wrst du zum Leben erwachen. Und mach dir nichts daraus, wie andere dich definieren. Indem sie dich definieren, schränken sie sich selber ein, und das ist ihr Problem. Erfülle im Umgang mit anderen nicht in erster Linie eine Rolle oder Funktion, sondern sei als Bewusstseinsfeld der Präsenz zugegen.

Die Freude am Sein, das einzig wahre Glück, kann nicht durch igedeine Form zu dir kommen, weder durch Besitz noch durch Leistung, Pesonen oder Ereignisse. Sie kann überhaupt niht zu dir kommen - nie und nimmer. Sie entspringt der formlosen Dimension in deinem Innern, dem reinen Bewusstsein, und ist daher eins mit dem, der du bist.
Fiktive Zeiteinteilung  
   
Facebook Like-Button  
   
Spruch des Tages  
  Siehe, wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben; der Gerechte aber wird seines Glaubens leben.
 
Links  
  www.niburunews.com
www.wir-handeln.net
www.Unglaublichkeiten.com
www.nexworld.tv
www.cropcircleconnector.com
www.godlikeproductions.com
www.maya.at
cenobite1988.blog.de
www.greyhunter.de
z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com
www.chemtrails-info.de
www.projectcamelot.org
www.worldufodisclosure.org
www.realufos.net
www.surfingtheapocalypse.com
www.naturalnews.tv
www.die-Friedenkrieger.de
www.hohle-erde.de
www.wahrheit-jetzt.de
www.neudeutschland.org
www.engelgeld.de
www.interessantes.at
 
1 Besucher (77 Hits)